Eine Wortart

     in Liebesbriefen, bei Wegbeschreibungen, Forscherberichten und auf dem Buchenstab.   

auf meine Weise    


Die Verteidigung meines eigenen Landes

Udelhoven, E li sabeth
21,00 Buch
Jetzt probelesen

Reisetagebuch Teil 1

Mit leichtem Gepäck bin ich im August 2018 mit meinem Fahrrad vom ostbelgischen AuelLand in meine Geburtsstadt Berlin geradelt. Ich verließ Vater und Mutter, fuhr meist am Wasser entlang und blieb dort für ein halbes Jahr. Dem Gefühl "Ich bin dann mal da" kam ich so wundersam nah, dass ich mitten in mir meinem zu Hause begegnete. Aus dem Dasein, meiner Fahrt durch den Wind, der Zeit in Berlin und dem Zurückgekehrtsein ist inzwischen ein neuer Beruf, ein befreites Leben (...)
ZUM BoD BUCHSHOP

Die Eroberung meines Lebens

Reisetagebuch Teil 2

Geschrieben sind die Zeilen zu meinem Weg, wie ihn ihn erspürt und hinterfragt und befreit habe. Jetzt heißt es auch den zweiten Teil dieses Tagebuches zu durchdringen beim WirklichWerden als Buch und durch mein tatsächliches LebensWerk hier und heute. 

Das WARUM meine Motivation

Kennst Du das? 

Ich kann  Freude spüren. Wenn ich sie auslebe, vertieft sie sich. So ist es auch mit dem Schmerz.  Wenn ich ihn ignoriere,  lähmt er mich. 

Bei der Frage nach dem WARUM entdeckte ich immer einen guten Grund. Mir werden Antworten geschenkt, die Beides ins Fließen bringen, Tränen des Glücks und Tränen des Schmerzes. Mit Worten gebe ich ihnen eine Stimme.  So tränken, leben, heilen und verändern wir gemeinsam ein neues Land. Ja, schreibend veröffentlicht sich für mich gar eine neue Welt. Sie wächst in kleinen Stücken Wirksamkeit, Tag für Tag, Schritt für Schritt, Spross für Spross.

 

Das Faltheft 

im Taschenbuchformat

Schreib Dein eigens Buch. Es reicht ein DIN A4 Blatt. Wenn Du es entsprechend der Anleitung faltest, an der gestrichelten Linien einschneidest, wieder auffaltest und über der Schnittlinie übereinanderschlägst, zusammendrückst und aufeinanderlegst ist es geschafft. 

Wortdesign

Nachspüren,

den Linien durch die Landschaft,  der Farbe einer Vogelsprache, dem Klang eines Namens, der Idee einer Blüte, den Gedanken einer Waldlichtung, der Stille eines Dus

und der Hoffnung des Moments.


Es soll gebunden werden 

wie zu einem bunten Strauß.


das ArtenBuch.

Früher habe ich gesagt, 
ich schreibe kein Buch - ich lebe mein Buch,
jetzt beschreibe ich mein wort.arten.reiches Leben

und möchte es laut vorgetragen wissen, auch durch das Sein und Tun, hier und jetzt.

Stadt und Land im warmen Fluss

Kind sein wie Pfütze,
verweilen, springen und überlaufen zu seinen Bächen.
Bleiben beim Sein
und werden zum Fluss.
Immer Meer.

Kind sein im Sand,
verrieseln in der Zeit und sich bergen in den Burgen,
die Füße im Warm verbuddeln
bis in die erfrischende, lächelnde Tiefe.

Bin kurzentschlossen dem Wasser entlang,
die Burgen hinauf und hinab in meine Seele.
Badend im Moment.

Gerne dem Landschaftsein auf der Spur, 
nehme ich nun den Wasserweg hinein in die Stadt,
hinaus aus der Stille und dem Fahrtwind
und das versommerte Grün begleitet mich 
leichtfüßig und trocken.

Parks wie gerahmte Landschaftszitate,
hineingeschrieben, hinübergewachsen, hereingebeten, herübergerettet, 
gezeichnet durch Bäume, Schatten und Linienpfade. 

Auf den Wegen
Pflastergestein und Sand,
rieselig und holprig.

In den Straßen geduldige rote und grüne Männchen mit Hut.
Wortverspielte Botschaften überall
in bunt.

Es ist was ich anfangen konnte bis dahin.
Mal sehen was noch.

soweit ganz nah


E li sabeth



natürlich       

      von

E li sabeth 

berührt

Worte sind Wesen. Sie können auf ihre Weise fragen, beschreiben, heilen, klären, pflegen, sprechen, sehen, helfen, verbinden, bilden, liebkosen, verteidigen, erobern  

und vorbereiten, was es Gutes zu tun gilt.  

einfach WORT TUN